Header
 

 

Die homöopathische Hausapotheke für Erwachsene


Ausgerüstet mit einer homöopathischen Taschenapotheke kann man sich und anderen in fast allen Lebenssituationen helfen. Allgemeine Anwendungsregel: Die Häufigkeit der Einnahme der Arznei soll dem Krankheitsverlauf angepasst werden. In der Regel gilt bis zu 3x5 Globuli einer D12 Potenz , eine Arznei in der D30 bis zu 2xtlg geben. Im Akutfall 5 Globuli im Wasserglas auflösen und schluckweise trinken.

1. Aconit –blauer Eisenhut
Fieber mit plötzlichem Beginn. Auslösung durch Wind,v.a. trockenen, kalten Wind, durch Luftzug, durch Schreck, Schock, schlechte Nachrichten, meist abends und nachts, großer Durst auf kalte Getränke, heftig.


2. Apis-Bienengift
Steht für heftige und plötzliche Zustände-wie nach einem Bienenstich. Wässrige Schwellung der Haut und Quaddelbildung, wie wir es bei allergischen Zuständen finden. Der Schmerz ist stechen, brennend, Verlangen nach Abkühlung, jede Berührung verschlimmert, Durstlosigkeit im Fieber.


3. Allium cepa-Zwiebel
Bei fließenden und brennenden Schnupfen, aber milden Tränen, Verschlechterung abends und im warmen Zimmer.


4. Arnica- Bergwohlverleih
Wichtiges Mittel bei allen Bindegewebsverletzungen, Quetschungen, Operationen, Zahnbehandlungen, Prellungen, körperliche Überanstrengungen, Blutergüsse werden verhindert oder bleiben klein.


5. Belladonna-Tollkirsche
Plötzlich einsetzendes Fieber, erhöhte Temperatur, heißer Körper, Hände und Füße sind eiskalt, empfindlich auf Geräusche, Licht, Bewegung und Berührung, wirre Fantasien, durstlos im Fieber, Verlangen auf Zitrone und Limonade, eher rechtsseitiges Mittel.


6. Bellis perinnis-Gänseblümchen
Bei stumpfen Verletzungen, bei Verstauchung, Quetschung und bei Folgen von Überanstrengung, hat Bezug zu Beckenorganen(Uterus), nach Schwangerschaft.


7. Bryonia alba –Zaunrübe
Jede Bewegung verschlimmert, stechende Schmerzen, fester Druck oder Liegen auf der erkrankten Seite bessert, viel Durst, der Betroffene ist als Ganzes ärgerlich, heftig, zornig und will in Ruhe gelassen werden.

 

8. Calendula-Ringelblume
Für Schnitt- und Risswunden auch mit Gewebsverlust nach Verletzung, Operationen, Zahnextraktion und Entbindung mit starken Schmerzen, sichert primäre Wundheilung durch Forderung der Granulation, verhindert Eiterungen.

 

9. Cantharis-spanische Fliege
Heftige, brennende Schmerzen der Harnorgane beim, während und nach dem Urinieren, unerträglicher Harndrang, blutiger Harn, auch bei akuten Verbrennungen mit Blasenbildung


10. Chamomilla
Heftig, plötzlich, schmerzhaft, überempfindlich und schnell wechselnd, Blähungen, Gereiztheit, Regelkrämpfe, Zahnungsbeschwerden, wenn eine Wange rot, die andere blass ist, grüner Stuhl, Durchfälle, Kaffeeunverträglichkeit.


11. Causticum
"Brustgrippe", trockener Husten, brennende Schmerzen, Wundheitsgefühl, bei Verbrennungen.


12. Drosera-Sonnentau
Husten mit heftigen Attacken und Atemnot, besonders beim Niederlegen, Husten mit Würgen und Erbrechen, wie beim Keuchhusten, Nasenbluten beim Husten, nächtlicher Kitzelhusten-Gefühl einer Feder im Rachen.


13. Eupatorium –Wasserhanf
Grippaler Infekt mit enormen Gliederschmerzen,"Knochengrippe" Zerschlagenheitsgefühl, Übelkeit beim Denken ans Essen, auch der Geruch ist unerträglich, Verlangen nach kalten Getränken und kalten Speisen, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, schmerzhafter Husten, der Patient hält sich die Brust beim Husten, wenig Schweiß.


14. Ferrum phosphoricum-Eisenphosphat
Erstes Entzündungsstadium, betroffenen Körperstellen sind rot und schmerzhaft, die akuten Beschwerden verlaufen in Wellen. Man merkt nicht wie hoch das Fieber ist. Wenig Schweiß, wenn dann im Gesicht.


15. Gelsenium-gelber Jasmin
"Kopfgrippe", Kopfschmerzen, Schwindel mit Benommenheit, Sehstörungen, Zittrigkeit, Fieber bei Erkältungen wird nur im Kopf gespürt, auch bei Lampenfieber, Flugangst, Angst mit Zittrigkeit vor Ereignissen, vor Prüfungen, vor der Geburt, rotes Gesicht, es ist ihm kalt.


16. Hepar sulfuricum

Geringste Verletzung eitert, beim Auftreten von vollen, dicken, zähen, gelben bis grünlichen Sekreten an Schleimhäuten, wie Nase, etc. "Rotzglocke"


17. Hypericum perforatum-Johanniskraut

Eine Arznei für Verletzungen an Körperteilen, die reich an sensiblen Nerven sind-Fingerspitzen, Zehen, Steißbein, Heimwerkermittel, Schmerzen sind stechend, schießend entlang der Nervenbahnen.


18. Nux vomica-Brechnuss
Ist eine der wichtigsten Arzneien nach jedem "Zuviel". Die Beschwerden befinden sich besonders im Magen/Darm oder im Kopf/Stirnbereich: nach zu viel essen, trinken, rauchen, zu vielen Medikamenten, zu vielem Arbeiten, Stress, zu wenig Schlaf. Alles ist verkrampft-Magen, Darm Stuhl, Kopf. In der Früh ist alles schlimmer, frische Luft bessert. Die Stimmung ist nörglerisch, gereizt, zornig, das Aussehen dabei blass. Dem Patienten ist sehr kalt.


19. Rhus toxicdenrum-Giftsumach
1. Mittel bei Rheuma, Ischias, Kreuzschmerzen, wenn Bewegung bessert, morgens Steifheit, fortgesetzte Bewegung bessert. Auslösende Ursachen: kaltes, feuchtes Wetter, kalter Wind, Neigung zu Fieberblasen, Gürtelrose.


20. Ruta graveolens-Weinraute
Verletzungen oder Überanstrengung von Sehen, Knochen und Periost,"Schischuhschmerz", durch Feuchtigkeit, Kälte, Wind.


21. Staphisagria-Rittersporn
Wichtiges Mittel bei Schnittverletzungen, Operationswunden, Augenverletzungen.


22. Symphytum-Beinwell
Stechende und eigentümlich prickelnde Schmerzen nach stumpfen Traumen, die lange nach erfolgter Wund-und Frakturheilung weiterbestehen. Die Haut über der betreffenden Stelle ist gerötet, leicht glänzend, warm und angeschwollen. Schlecht heilende Frakturen, Mb. Sudeck, stumpfes Augentrauma-anhaltende Schmerzen, obwohl Auge unverletzt aussieht.


23. Urtica urens-Brennessl
Bei nesselartigen Hautausschlägen, Quaddelbildung mit Juckreiz, allergiebedingten Hautjucken, auch bei leichteren Verbrennungen.

 

 
 

Die Einnahme der Arzneien unterliegt der Eigenverantwortlichkeit!